Andrano

Andrano ist ein sehr reizvolles Städtchen, das an der Verbindungsstraße zwischen Otranto und Santa Maria di Leuca liegt. Der antike Stadtkern ist eine Gründung von Überlebenden aus Casale di Cellino, welches im V. Jhdt. zerstört wurde.

Sichere Kenntnis über die Anfänge der Stadt hat man erst ab dem XIV Jhdt., in dem sie der Familie De Hugot gehört.
Im  XVI Jhdt. wird das Feudalgebiet von der Familie De Castillo erworben. Bis ins XVIII Jhdt. folgen einander verschiedene Herren nach, u.a. die Bortone, die Saracino, die Spinola und die Galloni.

Die letzten waren die Caracciolo di Marano, die bis ins Jahr 1806 herrschten, als das Feudalwesen abgschafft wurde.  Das Stadtwappen stellt sieben Weizenähren dar, Symbol der Hauptaktivitít der Bewohner von Andrano, die als besonders geschickte Landwirte galten.
Andrano verfügt über einige sehenswerte Baudenkmäler, z.B. das Kastell, das im XVII Jhdt., auf den Grundmauern einer Burg aus dem XII. Jhdt., erbaut wurde. Mit quadratischem Grunriss, wird es von vier Türmen flankiert.

Zwei von ihnen sind zylindrisch, die beiden anderen viereckig. Die Fassade ist im barocken Stil dekoriert, und es gibt einen weitläufigen Innenhof.
Ursprünglich wurde die Burg zur Verteidigung und als Aussichtsstandort benutzt.  Nach und nach wandelte man sie zur Residenz um, und sie wurde daraufhin von den Feudalherren bewohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *