Campi Salentina

Campi Salentina  entstand aus den Teilen  Afra, Ainoli, Bagnara und Firmigliano, Ansammlungen von Höfen, die  im Jahr 924 von den Sarazenen dem Erdboden gleichgemacht wurden. Der Normannenfürst Tancredi schenkte den Ort im  XIV.  Jhdt. dem Bischof von Leuca, später ging er in den Besitz der Barone von Maremonte über. Unter Karl V erwarb die Familie Paladini die Ortschaft, schließllich ging sie an die Enriquez.

Sehenswert sind die Burg, die Friedrich II. 1220 erbauen ließ, deren Fassade komplett erhalten ist. Das Portal ist mit dem Wappen der Paladini und der Enriquez geschmückt.

Die Kirche Madonna delle Grazie aus dem Jahr 1579 liegt an der Piazza im Stadtzentrum.
Im Renaissance-Stil erbaut, hat sie einen kreuzförmigen, dreischiffigen Grundriss.

Madonna dell’Alto ist eine Kirche, die auf dem Hügel Sant’Elia liegt, in ca. 8 km Entfernung des Ortsteils Campi.
Die schlichte Fassade wird von einem Rosettenfenster geschmückt. Ursprünglich gab es ein rechteckiges Portal mit einem Baldachin und zierlichen achteckigen Säulen, deren Kapitelle mit Blättern verziert waren. Der Innenraum der Kirche war ursprünglich nur einer, ist aber heute in drei Schiffe unterteilt.
An der alten Straße Campi – Salentina – S. Pietro Vernotico ca.1,5 km vom der Ortschaft entfernt, trifft man auf die beiden Menhire, die ‚Candido‘ ( ‚Weißer) und  ‚Sperti‘ genannt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *