Casarano

Casarano liegt 46 km von Lecce entfernt. Die Stadt erwirtschaftet ihr Einkommen hauptsächlich durch die Schuhindustrie und die Landwirtschaft, die immer noch ein sehr wichtiger Bestandteil der Ökonomie ist. Bemerkenswert sind die Qualität des Weins und Öls.

Nach dem Niedergang des römischen Reiches kamen die Goten und Ostgoten nach Casarano, ‚barbarische‘ Völker, wie die Normannen, die Sueben, außerdem die d’Anjou, Türken und Venezianer.

Um 1500 verließ die Bevölkerung den ursprüngllichen Siedlungsort und ließ sich etwas weiter nördlich nieder, auf einem Hügel. Dort wurde, audf Betreiben der Feudalherren aus Neapel hin, die neue Stadt errichtet. Der alte Ort wurde zu Casaranello (‚Klein Casarano‘), wo sich die hübsche Kirche Santa Maria della Croce befindet. man kennt sie auch als ‚Kirche von Casaranello‘ oder Kirche dels alten Friedhofes, das auf ihrer Rückseite der städtische Friedhof lag. Sie ist ein wertvolles Zeugnis frühchristlicher Bauart mit Mosaiken aus dem V. Jhdt. n. Chr.

Sie besteht aus drei Schiffen, die durch sechs Pfeiler pro Seite getrennt sind. Die niedrigeren Seitenschiffe wurden im XIV.Jhdt angebaut.
Auf dem Hochaltar befindet sich ein Fresko, das aus dem XIV. Jhdt stammt und eine Maria bei der Kreuzigung darstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *