Galatina

Galatina befindet sich 20 km südlich von Lecce und stammt aus griechischer Zeit. Unter den Römern erlebte es seine Blütezeit, die Goten zerstörten es, und die Stadt erholte sich unter Byzanz und den Normannenn wieder.
Raimondello Orsini del Balzo ließ sie 1355 ausbauen, ummauern und verschaffte ihr eigene Stadtrechte.

Die städtebauliche Entwicklung des XVI und XVIII Jhdt. hinterließ bemerkenswerte Paläste wie den Palazzo Ducale, aus dem  XVI.Jhdt.
Der diente dem Stadtadel ald Behausung, als Galatina unter der Lehnsherrschaft der Castriota Scandenberg stand.

 

Il Sedile stammt aus dem XV-XVIII Jhdt. Sitz der Verwaltung und der Justiz, präsentiert er auf der Fassade ein Ornament aus Leccesischem Stein, welches eine entfaltetes Pergamentrolle mit Inschriften darstellt, dazu die Portraits einiger Bürgermeister.

Heute befindet sich hier die Wache der städtischen Polizei.

Gegenüber liegt der Uhrturm, den Galatina 1861 dem König Vittorio Emanuele II widmete.

 

Palazzo Orsini ist das antike Krankenhaus Santa Caterina d’Alessandria. Heute ist es das Rathaus..

Galatina verfügt über drei Stadttore:Porta Luce wurde 1795 wiederaufgebaut und zeigt das Wappen der Stadt Galatina. Der Name kommt von der nahen Kirche Madonna della Luce. Porta San Pietro wird auch Porta Nuova genannt, ebenfalls mit dem Stadtwappen verziert. Porta Cappuccini wurde 1725 errichtet.

In Galatina ist noch der Brauch der ‚tarantate‘ üblich, die zwischen dem 27. und dem 29 Juni stattfinden. Diese traditionellen wilden Tänze erinnern an die Weise, in der man sich vom Effekt eines Tarantelbisses zu befreien versuchte.
Galatina besteht außerdem aus den Ortsteilen Noha, Collemeto und Santa Barbara.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *