Lizzanello

Lizzanello befindet sich 8 km von Lecce entfernt. Der Ort entstand im Mittelalter, als die erst vor Guglielmo il Malo nach Lecce geflohenen Einwohner von Rudiae von der Gräfin Albiria hierher umgesiedelt wurden.

Die Barone Paladini mit dem Oberhaupt Bernardo bis hin zu Francesco, dem letzten, waren hier die Herrscher. Dessen Vater Giorgio Antonio sorgte als erster für die Trockenlegung der Sümpfe.

Das Wappen von Lizzanello zeigt eine Wölfin und eine Eiche. Landwirtschaft und das holzverarbeitende Handwerk stellen nach wie vor die Haupteinnahmequelle des Ortes dar.

Das Kastell der Barone von Lizzanello wurde von Giovanni Paladini in der ersten Hälfte des XIII. Jhdts. errichtet.
Vom Original ist nur einer der beiden zylindrischen Türme geblieben, im rückwärts gelegenen Teil der Burg. Sie verfügt über Schießscharten und Wurflöcher im oberen Teil der Kasematte, der untere Teil ist als Ölmühle ausgebaut, die Privatbesitz der Barone war, auch wenn aie vom Namen her ‚comunale‘ war.

S. Maria Addolorata liegt auf einem 625 qm großen Feld und wurde um Anbauten für die Aktivitäten rund um die Pfarrei und das Pfarrhaus erweitert. Sie wurde 1970 geweiht und aus Lecceser Steiln und Zement nach den modernen Bauvorschriften errichtet.

San Lorenzo ist der Stadtpatron und seine Kirche besteht aus drei Schiffen. Die Dekorationselemente stammen aus dem XVI. und XIX. Jhdt. Man bewahrt hier die ältester erhaltene Pappmaché-Statue des Heiligen auf, die aus dem 18. Jhdt. stammt.

Die steinerne Statue des S. Lorenzo auf der Piazza wurde auf einer barocken Basis 1869 errichtet.

Merine gehört als Ortsteil zur Gemeinde Lizzanello.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *