Taviano

Taviano ist ein Städtchen in der Provinz von Lecce, es liegt südlcih der Serre und des Golfes von Gallipoli.

Die wichtigste Einnahmequelle des Ortes ist der Anbau von Blumen, weshalb Taviano  auch einfach ‚Città dei Fiori‘ genannt wird.
Die Ursprünge von Taviano finden sich der Römerzeit. Der Ortsname kommt vermutlich von ‚Ottaviano‘, direkt auf Kaiser Oktavian zurückgehend.

1190, während der Herrschaft des normannischen Königs Tancredi, war die Siedlung Lehen des Kapitan Ottavio Fuggetta. Unter ihm waren hier im XII. Jhdt. die Calogeri Basiliani tätig, die die Gegend trockenlegen ließen. Zudem gründeten sie im darauffolgenden Jhdt. die Abtei von Santa Maria del Civo.

Taviano gehörte später den Orsini del Balzo, widerum den Fuggetta, dann den Marchesi Franchis, die den Palazzo Marchesale errichten ließen, und schließllich den Caracciolo. Die behielten den Ort bis 1806, als das Lehswesen abgeschafft wurde.

Zu Taviano gehört der Küstenort Mancaversa.

Der Palazzo Marchesale Castelforte, der sich auf einer Anhöher über dem Ort befindet, fungiert derzeit als Altenheim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *