Vernole

Vernole liegt 3 km von der Adria und 14 km von Lecce entfernt.
Die besonders reizvolle Küste besteht aus Stränden, die sich mit Felsküste abwechseln, unterbrochen von Pinienwäldern.
Im Jahr 1115 wurde durch den Grafen Goffredo dem Bischof von Lecce Formoso Lubelli ein Teil des Gehöftes S. Lorenzo übertragen.
In der anschließenden Lehenszeit war Vernole teilweise Eigentum der Familie Tarantini und der Kirche von Lecce, zu der es bis 1806 gehörte.
Schon in der Vorgeschichte war das Gebiet besiedelt.
Die Ortsansässigen waren zuerst in Dreieck von Acquarica-Acaya-Pisignano heimisch, wo die ersten Menhir und die Specchie auftauchten.
Ein besonderes Merkmal der Gegend um Vernole ist das Vorkommen von vielen befestigten Gehöften.
Vernole besteht aus den Orten: Acquarica di Lecce, Vanze, Strudà, Acaya und Pisignano.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *